Frank Ulrich Montgomery im Porträt.

Weltärzte-Chef schießt gegen Lauterbach: „Plan macht aus rein medizinischer Sicht keinen Sinn“, Details wollten wir unter der Überschrift Weltärzte-Chef schießt gegen Lauterbach: „Plan macht aus rein medizinischer Sicht keinen Sinn“ für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel Weltärzte-Chef schießt gegen Lauterbach: „Plan macht aus rein medizinischer Sicht keinen Sinn“ finden Sie in unserem Artikel..

Weltärzte-Chef schießt gegen Lauterbach: „Plan macht aus rein medizinischer Sicht keinen Sinn“


  • Marius Epp

    VonMarius Epp
    schließen

Karl Lauterbach hat das Zepter im Gesundheitsministerium übernommen. Weltärzte-Präsident Frank Ulrich Montgomery kritisiert einen seiner Beschlüsse.

Köln – Dreifach Geimpfte sind in Bayern schon jetzt von der Testpflicht bei Kultur-, Freizeit- und Sportangeboten befreit. Gesundheitsminister Karl Lauterbach* möchte diese Regel für alle Einrichtungen, in denen die 2G-plus-Regelung gilt, auf den Weg bringen. Das ergab die Gesundheitsminister-Konferenz von Bund und Ländern*. Von dem Plan ausgenommen sind Pflegeeinrichtungen.

Frank Ulrich Montgomery, Chef des Weltärztebundes, kritisiert dieses Vorhaben. „Aus rein medizinischer Sicht macht der Plan von Karl Lauterbach, dreifach Geimpfte von der 2G-plus-Regel auszunehmen, keinen Sinn. Ich würde es begrüßen, wenn man die Testpflicht erhalten würde“, sagt Montgomery im Podcast „Die Wochentester“.

Corona-Lockerung für Geboosterte: Virologen kritisieren Lauterbach

Auch von Seiten einiger Virologen gibt es Bedenken. Aufgrund der drohenden Ausbreitung der Omikron-Variante sei es für diesen Schritt noch zu früh. „Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt dafür plädieren, eher präventiv zu argumentieren – Kontakte reduzieren, keine Lockerungen für Geboosterte durchführen und die Testkapazitäten nutzen“, sagte Virologe Martin Stürmer.

Lauterbach hält es nicht für sinnvoll, Geboosterte auch noch zum Testen zu schicken. Zudem will er mit den Lockerungen für dreifach Geimpfte einen Anreiz schaffen, die Booster-Impfung* in Anspruch zu nehmen. Dazu muss allerdings erst einmal genug Impfstoff da sein. Lauterbachs Inventur ergab einen Impfstoffmangel für den Beginn des nächsten Jahres*.

Corona: Olaf Scholz ist auch Kanzler der Ungeimpften

„Es ist gut, dass Karl Lauterbach die Inventur gemacht hat. Denn so kann man jetzt nachbestellen“, lobte Montgomery. Er lobte ebenfalls die Äußerung des neuen Bundeskanzlers Olaf Scholz*, er sei auch Kanzler der Ungeimpften.

„Ich bin auch Arzt der Ungeimpften. Obwohl ich heftig gegen Ungeimpfte polemisiere. In der Sekunde, in der ein Mensch krank ist, kennen wir in Deutschland keine Frage nach dem Verschulden. Wir behandeln alle Menschen gleich.“ (epp/dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentar