Thorsten Lieb ist Vorsitzender der Frankfurter FDP.

Frankfurter FDP-Chef Thorsten Lieb: „Wir sind die Vor-Fraktion“, Details wollten wir unter der Überschrift Frankfurter FDP-Chef Thorsten Lieb: „Wir sind die Vor-Fraktion“ für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel Frankfurter FDP-Chef Thorsten Lieb: „Wir sind die Vor-Fraktion“ finden Sie in unserem Artikel..

Frankfurter FDP-Chef Thorsten Lieb: „Wir sind die Vor-Fraktion“


  • Georg Leppert

    VonGeorg Leppert
    schließen

Der FDP-Vorsitzende in Frankfurt, Thorsten Lieb, spricht im FR-Interview über seine ersten Tage im Bundestag – wo die Arbeit bereits begonnen hat.

Als am Sonntagabend die ersten Hochrechnungen im Fernsehen zu sehen waren, hatte Thorsten Lieb Gewissheit. Der Frankfurter FDP-Chef zieht in den Bundestag ein. Dort hat die Arbeit schon begonnen.

Herr Lieb, wie darf man sich die ersten Tage eines neuen Bundestagsabgeordneten in Berlin vorstellen?

Es gibt da wenig Vorlaufzeit. Für uns hat die Arbeit bereits am Montag nach der Wahl begonnen. Die FDP-Fraktion hat sich konstituiert, und wir haben Christian Lindner mit 98 Prozent als Fraktionschef bestätigt. Es gibt aber auch viele organisatorische und technische Fragen zu klären.

Welche zum Beispiel?

Zunächst einmal brauchen wir alle einen Hausausweis, damit wir die Gebäude des Bundestags betreten können. Am Montag funktionierte das noch über Listen, die bei den Pförtnern lagen. Als Nächstes wird es etwa um IT-Zugänge gehen, damit man auch inhaltlich arbeiten kann. Und natürlich müssen Büros bezogen werden, wobei im Moment die Mitglieder der alten Fraktion ja noch da sind. Wir sind die sogenannte Vor-Fraktion und nehmen formal erst mit der konstituierenden Sitzung des Bundestags am 26. Oktober die Arbeit auf.

Klingt alles etwas viel.

Es ist viel zu klären gerade, aber die Bundestagsverwaltung organisiert die Abläufe wirklich professionell. Wir als FDP-Fraktion haben zudem ein Patensystem. Jeder Neuling wird von einem erfahrenen Fraktionsmitglied betreut und kann auch dessen Büro schon als Anlaufstelle nutzen.

Wer ist Ihr Pate?

Peter Heidt, FDP-Abgeordneter aus der Wetterau. Sie sehen: Das Rhein-Main-Gebiet steht zusammen.

Aber müsste es nicht gerade jetzt schon um inhaltliche Fragen gehen? Konkret darum, ob die FDP in eine Ampel- oder in eine Jamaika-Koalition eintreten will?

Natürlich sprechen wir auch darüber. Dazu hat jeder eine Meinung. Aber über die Frage der Koalition entscheiden ja nicht wir als Fraktion. Das ist Sache der Partei. Dort wird nun ein Sondierungsteam zusammengestellt, dort wird entschieden, wann die FDP mit welcher Partei spricht.

Interview: Georg Leppert

Bir cevap yazın