Bitcoin jetzt mehr wert als Tesla während MasterCard BTC-Zahlungen integriert

Bitcoin jetzt mehr wert als Tesla während MasterCard BTC-Zahlungen integriert, Details wollten wir unter der Überschrift Bitcoin jetzt mehr wert als Tesla während MasterCard BTC-Zahlungen integriert für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel Bitcoin jetzt mehr wert als Tesla während MasterCard BTC-Zahlungen integriert finden Sie in unserem Artikel..

Bitcoin jetzt mehr wert als Tesla während MasterCard BTC-Zahlungen integriert

Bitcoin jetzt mehr wert als Tesla während MasterCard BTC-Zahlungen integriert© Reuters. Bitcoin jetzt mehr wert als Tesla während MasterCard BTC-Zahlungen integriert

Während der Bitcoin Kurs von einem zum nächsten (und übernächsten?) Allzeithoch springt, beschäftigt sich der Zahlungsriese MasterCard mit der Bitcoin-Zahlungsintegration in Asien. Gleichzeitig überlegen Marktexperten, ob der Ethereum Kurs den Bitcoin Kurs langfristig überholen könnte – und warum!

Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!

MasterCard bringt BTC-Zahlungen nach Asien

Das Unternehmen MasterCard zeigt schon seit längerem Interesse am stetig wachsenden Krypto-Markt. Kein Wunder – schließlich werden die Krypto-Zahlungen mit fortschreitender Adoption und Integration der Kryptowährungen immer wichtiger. Und um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, schließt sich MasterCard dem Krypto-Versum an.

Nun hat sich MasterCard mit drei Plattformen für digitale Vermögenswerte in Asien zusammengeschlossen: mit dem Hongkonger Krypto-Finanzunternehmen Amber Group, der thailändischen Krypto-Börse Bitkub und der australischen Handelsplattform Coinjar. In Zusammenarbeit soll hier das Segment mit Kryptowährungen verbundene Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen im gesamten asiatisch-pazifischen Raum entstehen.

Kunden können Bitcoin und andere Kryptowährungen sofort in Fiat-Währungen umwandeln und somit online und offline bei allen MasterCard Akzeptanzstellen einsetzen. Warum grade Asien? Weil hier rund 5 Prozent mehr (45 statt 40 Prozent) der Verbraucher Interesse an Kryptowährungen zeigen!

Rama Sridhar, Executive Vice President von MasterCard (NYSE:MA), der für digitale Partnerschaften im asiatisch-pazifischen Raum verantwortlich ist, erklärte gegenüber Reuters:

„In Zusammenarbeit mit diesen Partnern, die sich an die gleichen Grundprinzipien halten wie MasterCard – dass jede digitale Währung Stabilität, regulatorische Konformität und Verbraucherschutz bieten muss – erweitert Mastercard die Möglichkeiten von Kryptowährungen, um den Menschen eine noch größere Auswahl und Flexibilität bei der Art und Weise, wie sie bezahlen, zu bieten.“

Den wachsenden asiatischen Markt dürfte der Konkurrent VSIA ebenfalls bemerkt haben. Somit werden wir die nächsten Jahre eine Vielzahl neuer Produkte der großen Zahlungsunternehmen kennenlernen, die eine Brücke zwischen Krypto und traditionellem Finanzbereich schlagen.

Bitcoin und die Altcoin-Season: Schafft Ethereum das Flippening?

Der Bitcoin Kurs konnte kürzlich bei über 68.000 US-Dollar ein neues Allzeithoch ausbilden. Und das kurz nach einem neuen Allzeithoch des BTC Kurses bei knapp über 66.000 US-Dollar. Doch im Vergleich hat die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum im letzten Monat mehr bullisches Momentum gezeigt: 35 Prozent Wachstum beim ETH Kurs, 25 Prozent Wachstum beim BTC Kurs.

Auf Forbes lesen wir:

„Nun, da Händler und Investoren jubeln, dass der gesamte Kryptomarkt zum ersten Mal die 3-Billionen-Dollar-Grenze überschreitet, hat ein Hedgefonds-Manager die Vorhersage gemacht, dass Ethereum Bitcoin als wertvollste Kryptowährung schon 2022 überholen könnte.“

Gegenüber BusinessInsider erklärte Rahul Rai, der Co-Leiter von Market Neutral bei BlockTower Capital

„Ethereum versucht, die Schienen des gesamten globalen Finanzwesens in der Zukunft anzutreiben, und das ist ein viel größerer Markt, wenn es [Ethereum] erfolgreich ist. Wenn es [Ethereum] erfolgreich ist und die These aufgeht, dann wird der Marktwert Billionen von Dollar an globaler Aktivität erfassen, und das ist ein viel größerer Markt als der, auf den Bitcoin zusteuert.“

Das etwas andere Flippening

Lasst uns nun einen Blick über den Tellerrand werfen und uns ansehen, wie es mit Bitcoins Marktkapitalisierung im Vergleich großer Unternehmen steht: Bitcoin hat nämlich mittlerweile Tesla (NASDAQ:TSLA) und Facebook in Bezug auf die Marktkapitalisierung überholt.

Während Tesla mit 1,16 Billionen US-Dollar bewertet wird, liegt Facebook/Meta (NASDAQ:FB) bei 975 Milliarden US-Dollar. Zudem hat Bitcoin NVIDIA (NASDAQ:NVDA), Berkshire Hathaway (NYSE:BRKa), Tencent (HK:0700), JPMorgan (NYSE:JPM) Chase, VISA (NYSE:V) und Alibaba (NYSE:BABA) bereits überholt.

Wen es jetzt noch einzuholen gilt, sind Amazon (NASDAQ:AMZN), Saudi Aramco (SE:2222), Google (NASDAQ:GOOGL), Apple (NASDAQ:AAPL) und Microsoft (NASDAQ:MSFT). Wenn das nicht bereits auf eine Hyperbitcoinization hindeutet…

Dieser Beitrag erschien zuerst auf fuchs-inc.de

Dieser Artikel erschien zuerst auf Fuchs Inc.

Bir cevap yazın