Crypto News

Bitcoin: Ist das endlich die Bodenbildung?

Bitcoin: Ist das endlich die Bodenbildung?, Details wollten wir unter der Überschrift Bitcoin: Ist das endlich die Bodenbildung? für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel Bitcoin: Ist das endlich die Bodenbildung? finden Sie in unserem Artikel..

Bitcoin: Ist das endlich die Bodenbildung?

Bitcoin: Ist das endlich  die Bodenbildung?© Reuters

Investing.com – Der Bitcoin, die größte Kryptowährung der Welt, wird heute um 37.500 Dollar gehandelt und liegt damit 45 Prozent unter dem November-Allzeithoch von 68.789 Dollar.

Experten warnen seit Langem davor, dass die Entwicklung des Bitcoins und des Kryptowährungssektors im Allgemeinen eng mit der Entwicklung der Aktienmärkte verknüpft ist. Daher lässt sich beispielsweise der Rückgang vom Donnerstag auf den Einbruch an der Wall Street und insbesondere des Nasdaq 100 zurückführen, warnt CoinMarketCap.

Mark Newton, Analyst bei Fundstrat, stellt fest, dass es Anzeichen dafür gibt, dass sich die Kryptowährung nach einem schlechten Start im Jahr 2022 zu stabilisieren beginnt.

Obwohl sich die Preise Anfang der Woche von ihren Tiefstständen bei 33.184 Dollar auf Höchststände von 39.115 Dollar erholten, ist es nach Ansicht von Newton noch zu früh, um zu bestätigen, dass es sich um eine Trendwende handelt.

Mit Blick auf die Zukunft sieht er die 40.000 Dollar-Marke als entscheidende Barriere, die die Bullen zurückerobern müssen, um eine positive Dynamik zu entwickeln. Außerdem befürchtet er, dass die Kryptowährung bei einem Rückgang unter 35.000 Dollar in Richtung 33.000 Dollar fallen wird.

„Solange der Bitcoin auf Tagesschlusskursbasis nicht über 40.000 steigt, bleibt er in einem Abwärtsmuster, und es ist aus technischer Sicht schwer weitere Schwäche auszuschließen“, so Newton.

Anfang dieser Woche räumte Morgan Stanley (NYSE:MS) ein, dass der BTC-Rückgang normal sei. Allerdings könnte es zu Problemen kommen, wenn der digitale Vermögenswert unter 28.000 Dollar fällt. Damit würde ein Niveau erreicht werden, das wir zuletzt 2020 gesehen haben.

Viele Anleger werden erst dann wieder in den Markt einsteigen, wenn sie die deutliche Bestätigung für einen Aufwärtstrend zu sehen bekommen. Aus Sicht von Morgan Stanley ist das erst bei 45.000 Dollar der Fall.

Von Laura Sanchez und Marco Oehrl

Lesen Sie auch:

  • Bitcoin: Bahnt sich wirklich ein Short Squeeze an?
  • Bitcoin, Ether, Cardano: Warum hat Facebook diesen Fehler begangen?
  • Bitcoin: Ist die Erholung nur ein Strohfeuer?

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu