Armin Laschet (r.) mit Geburtstagskind Edmund Stoiber. Im Hintergrund klatscht Markus Söder.

Armin Laschet trifft Markus Söder – Seitenhiebe inklusive, Details wollten wir unter der Überschrift Armin Laschet trifft Markus Söder – Seitenhiebe inklusive für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel Armin Laschet trifft Markus Söder – Seitenhiebe inklusive finden Sie in unserem Artikel..

Armin Laschet trifft Markus Söder – Seitenhiebe inklusive


  • Daniel Dillmann

    VonDaniel Dillmann
    schließen

Die Krise in der Union nach der Bundestagswahl 2021 ist alles andere als ausgestanden. Das wird auch auf Edmund Stoibers 80. Geburtstag deutlich.

München – Die Bundestagswahl 2021 war eigentlich nicht das Thema. Doch wenn in diesen Tagen Markus Söder und Armin Laschet aufeinandertreffen, schwingt das Debakel der Union bei der Wahl immer mit. Das galt auch für den 80. Geburtstag von Edmund Stoiber – einst wie Söder CSU-Ministerpräsident in Bayern und wie Laschet gemeinsamer und gescheiterter Kanzlerkandidat mit der CDU.

Sowohl Markus Söder als auch Armin Laschet würdigten in ihren Reden die Lebensleistung des ehemaligen CSU-Chefs.„Edmund Stoiber ist Kult. Ein höheres Lob kann es nicht geben“, sagte Söder am Freitagabend bei einem Festempfang in München über den heutigen Ehrenvorsitzenden der Christsozialen. Stoiber war am 28. September 80 Jahre alt geworden.

Armin Laschet (r.) mit Geburtstagskind Edmund Stoiber. Im Hintergrund klatscht Markus Söder.

+

Armin Laschet (r.) mit Geburtstagskind Edmund Stoiber. Im Hintergrund klatscht Markus Söder.

Armin Laschet trifft auf Markus Söder – Seitenhiebe aus München in Richtung Berlin

Armin Laschet konnte sich einen Seitenhieb auf die laufenden Spekulationen über mögliche Koalitionsgespräche in Berlin nicht verkneifen. Über das bremsende Wesen von Ampeln oder das pulsierende Wesen von Jamaika könne er sprechen, „aber das mache ich nicht. Es geht heute ausschließlich um Dich“, so Laschet, der für die Feier extra nach München gereist war. Nachfragen der Medienvertreter:innen auf die Lage in Berlin oder die Kritik aus den eigenen Reihen an seiner Person wies Laschet zurück. Es gehe um Edmund Stoiber, betonte er immer wieder.

Beide Parteichefs hatten zuletzt immer wieder Anlass für Vermutungen geboten, dass die Stimmung in der Union nach dem Debakel bei der Bundestagswahl 2021 im Keller ist. Doch am heutigen Tag wollte keiner von beiden darüber sprechen. Beide zählten lieber wichtige Wegmarken im Leben des Jubilars Edmund Stoiber auf, lobten seine große Loyalität zur CSU-Legende Franz Josef Strauß und seinen Einsatz für die CDU. „Franz Josef Strauß hat dich so geprägt, wie du mich. Du hast nicht nur regiert, du hat das Land geprägt und vorangebracht“, sagte Söder.

Edmund Stoiber ruft Markus Söder und Armin Laschet zu Zusammenhalt auf

Edmund Stoiber bedankte sich sowohl bei Markus Söder als auch bei Armin Laschet für ihre Worte und sprach von einer „komplizierten Zeit“, in der sich Deutschland nach der Bundestagswahl 2021 befinden würde. Er wünsche sich, dass CDU und CSU auch in schwierigen Zeiten ihre Gemeinsamkeit immer verteidigten und sich nicht auseinandertreiben ließen. Nur gemeinsam könnten CDU und CSU erfolgreich sein und wieder werden. Stoiber appellierte an Söder und Laschet, dass auch in kritischen Zeiten Loyalität wichtig sei und „es geht immer weiter. Ihr müsst auch beide einen Beitrag leisten, den Laden zusammenzuhalten.“

Edmund Stoiber war von 1974 bis 2008 Mitglied des Landtags in Bayern, CSU-Generalsekretär und Staatssekretär unter seinem Mentor Franz Josef Strauß, Innenminister, Leiter der Staatskanzlei und 14 Jahre Ministerpräsident. 2002 setzte er sich im unions-internen Machtkampf um die Kanzlerkandidatur gegen die damalige Bundesvorsitzende der CDU durch: Angela Merkel. Die Bundestagswahl verliert er aber wie auch sein großes Vorbild Franz Josef-Strauß im Jahr 1980. Für die Niederlage Stoibers machte Söder indirekt die CDU und Wolfgang Schäuble verantwortlich. „Manch einer macht die Fehler immer wieder“, sagte Söder, was durchaus als Seitenhieb in Richtung Laschet zu verstehen war. (dil/dpa)

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann / SVEN SIMON via www.imago-images.de

Bir cevap yazın